Sie sind hier >  /  
< Chaos bei Protesten und Demonstrationen

Tatort Terrarium

Durch Zollkontrollen soll illegaler Tierschmuggel eingedämmt werden

© flashpics, fotolia

Kontrollen und DNA-Analysen 

Über Zoll- und Postkontrollen, die Überwachung von Internetforen oder Kontrollen auf Tierbörsen wird gegen illegalen Tierhandel vorgegangen. Auch die Analyse und Evaluierung der Meldedaten der einzelnen Bundesländer oder Schwerpunktkontrollen bei Tierhaltern oder -händlern führen zu Fahndungserfolgen. „Vor einiger Zeit hatten wir eine Schwerpunktkontrolle für den Bereich Schildkröten. Dazu wurden zunächst die entsprechenden Meldedaten analysiert. Denn illegale Naturentnahmen werden von Händlern häufig als Nachzucht kaschiert. Bei seltenen Arten schauen wir dann genauer hin, es gibt Hausdurchsuchungen und Beschlagnahmungen“, so der Experte. Durch die Untersuchung von Parasiten, die das Tier beherbergt, lässt sich nachweisen, ob ein Tier tatsächlich aus einer Nachzucht oder aus freier Wildbahn stammt. „Manche Parasiten kommen ausschließlich bei wildlebenden Tieren, aber niemals bei Nachzuchten vor. So kann man eindeutig belegen, ob ein Tier aus legaler oder illegaler Quelle stammt.“ Auch DNA-Analysen können bei der Bestimmung helfen. Dadurch lässt sich nachweisen, ob vermeintliche Nachzuchten von den angegebenen Elterntieren stammen. „Derartige Verfahren sind sehr aufwendig, führen aber häufig zum Erfolg“, erklärt Jelden. 

Worauf man bei der Tierhaltung von exotischen Tieren achten sollte

  • Informieren Sie sich über die in Ihrem Bundesland geltenden Regelungen zur Haltung von exotischen und gefährlichen Tieren.
  • Respektieren Sie Einfuhr- und Haltungsverbote für artgeschützte Tiere.
  • Wählen Sie ein Tier, das für die private Haltung geeignet ist und keine Gefahr für Sie selbst oder andere darstellt. 
  • Versichern Sie sich, dass es sich bei gekauften Tieren um Nachzuchten, nicht um Wildfänge handelt.
  • Stellen Sie eine artgerechte Haltung sicher und eignen Sie sich die erforderliche Sachkunde im Umgang mit dem Tier an.
  • Bedenken Sie, dass auch Jungtiere erwachsen werden und zum Teil eine enorme Größe oder ein hohes Alter erreichen können. Stellen Sie sicher, dass auch dann noch eine artgerechte Haltung gewährleistet werden kann.

(SW)

Seite: << zurück 1 2

Weitere Infos zum Thema Umwelt

Die Polizei findet häufig erhebliche Mängel

In Deutschland wurden im letzten Jahr allein 60 Millionen Schweine geschlachtet. Wenn man bedenkt, dass jedes Tier in...[mehr lesen]

Hohe Dunkelziffer bei Umweltkriminalität in Deutschland

Bei vielen Produktionsprozessen entstehen giftige Abfälle und Abwässer. Sie zu entsorgen ist teuer. Deshalb landen sie...[mehr lesen]

Erfolge bei der Sicherstellung von nuklearen Gefahrenstoffen

Der Handel mit radioaktiven Stoffen ist auch gegenwärtig ein Thema für die Polizei. Dabei stößt sie auf Schrottteile...[mehr lesen]

Mit gutem Beispiel vorangehen

Energie sparen ist wichtig – nicht nur aus Kostengründen, sondern vor allem, um Ressourcen zu schonen und das Klima zu...[mehr lesen]

Pilze sammeln, Bärlauch pflücken, Brennholz mitnehmen – was ist im Wald erlaubt?

Ob für einen Spaziergang mit dem Hund, zum Wandern oder für eine Radtour: Zahlreiche Menschen zieht es in ihrer...[mehr lesen]

Newsletter