Sie sind hier > 
< Smartphones – aber sicher!
21.07.2020

Angriffe auf Geldautomaten

© Maksym Yemelyanov/stock.adobe.com

BKA veröffentlicht Bundeslagebild

Im Jahr 2019 hat die deutsche Polizei 549 physische Angriffe auf Geldautomaten registriert. Im Vergleich zum Vorjahr ergab sich damit zwar ein Rückgang von 6,9 Prozent (2018: 590 Angriffe). Dennoch bewegt sich die Zahl der vollendeten und versuchten Angriffe sowie die dadurch entstandenen Schäden weiterhin auf hohem Niveau. „Trotz leichter Rückgänge bei den Fallzahlen“, so BKA-Sprecher Jens Beismann, „bleibt die Sprengung von Geldautomaten ein Schwerpunkt der polizeilichen Kriminalitätsbekämpfung. Denn das Risiko für Unbeteiligte, durch die Explosion oder ihre Folgen zu Schaden zu kommen, macht solche Taten besonders gefährlich.“

Zu den Vorgehensweisen der Täter zählen neben Sprengungen der Automaten insbesondere das gewaltsame Öffnen mithilfe von Winkelschleifern, hydraulischen Spreizern oder manuellen Hebelwerkzeugen sowie Komplettentwendungen der Automaten durch Herausreißen oder Demontage.

Das vollständige Bundeslagebild kann auf der BKA-Webseite heruntergeladen werden.

Quelle: BKA

 

 

Weitere Kurznachrichten

16.11.2020

Banken haften bei Karten-Missbrauch[mehr erfahren]

16.11.2020

Vorsicht vor Tank- und TÜV-Betrügern[mehr erfahren]

16.11.2020

GdP: Keine Großdemos während der Pandemie[mehr erfahren]

04.11.2020

Cannabisprävention für Jugendliche[mehr erfahren]

04.11.2020

Betrüger locken mit hohen Gewinnen[mehr erfahren]

04.11.2020

GdP: Halt geben, Haltung zeigen[mehr erfahren]

20.10.2020

Mögliche Körperverletzung[mehr erfahren]

20.10.2020

ING Bank warnt vor Betrügern[mehr erfahren]

20.10.2020

Warnmelder können Leben retten[mehr erfahren]

05.10.2020

„Section Control“ rechtmäßig[mehr erfahren]

<<< erste<< zurück12weiter >>letzte >>>

Archiv

In unserem Archiv finden Sie ältere Kurzmitteilungen.

Newsletter