Sie sind hier >  
< Sicher unterwegs im Dunklen
01.10.2018

„Polizei steht vor dem Kollaps“

© Heiko Barth/stock.adobe.com

GdP kritisiert permanente Belastung der Einsatzkräfte

Dauereinsatz im Hambacher Forst, umstrittene Staatsbesuche wie der des türkischen Staatspräsidenten Erdo?an in Berlin und Köln, Großdemonstrationen in Sachsen und zahlreiche Veranstaltungen zum Tag der Deutschen Einheit: Nach Einschätzung von Oliver Malchow, dem Bundesvorsitzenden der Gewerkschaft der Polizei (GdP), bringen solche permanenten Einsätze bei polizeilichen Großlagen die Polizistinnen und Polizisten in Deutschland an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Kaum ein Bundesland sei mehr in der Lage, Großeinsätze mit eigenen Kräften zu bewältigen. Es werde aber auch immer schwieriger, Verstärkungen aus anderen Bundesländern zu bekommen. Für unverhoffte Ereignisse stünden kaum noch ausgeruhte Kräfte zur Verfügung.
Die Gewerkschaft der Polizei rechnet damit, dass sich die Lage in Zukunft nicht entspannen, sondern verschärfen wird. „Die Polizei steht vor dem Kollaps“, warnte Malchow. Die einzige Möglichkeit, dies zu verhindern, sei eine an der Sicherheitslage orientierte realistische Personalplanung von Bund und Ländern.

Quelle: Gewerkschaft der Polizei (GdP)


Weitere Kurznachrichten

27.05.2019

Polizei in Rheinland-Pfalz wird besser vernetzt[mehr lesen]

27.05.2019

BMI stellt Fallzahlen für das Jahr 2018 vor[mehr lesen]

27.05.2019

Neues Toolkit für den Unterricht verfügbar[mehr lesen]

14.05.2019

Schwerpunkt „Prävention & Demokratieförderung“[mehr lesen]

14.05.2019

Alkoholkonsum von Jugendlichen gesunken[mehr lesen]

14.05.2019

BMI stellt neue Informationskampagne vor[mehr lesen]

02.05.2019

Hilfe bei Erpresser-Software[mehr lesen]

17.04.2019

Neues Präventionsprogramm für Jugendliche[mehr lesen]

17.04.2019

GdP-Chef benennt Handlungsbedarf[mehr lesen]

17.04.2019

GdP warnt vor Sicherheitsrisiken[mehr lesen]

<<< erste << zurück 1 2 weiter >> letzte >>>

Archiv

In unserem Archiv finden Sie Opens internal link in current windowältere Kurzmitteilungen.

Newsletter