Sie sind hier >  /  

Gewalt hat viele Gesichter

Niemand sollte die Augen verschließen

Gewalt sollte in unserer Gesellschaft keinen Platz haben

© eyezoom1000, fotolia

 

Gewalt kennt viele Formen: Sie kann physisch oder psychisch sein und zieht sich durch alle sozialen Schichten und alle Altersstufen. 

 

Häusliche Gewalt findet in der Regel im Verborgenen statt. Die Opfer durchleben häufig ein jahrelanges Martyrium. Aus Angst, Scham und aufgrund von Schuldgefühlen trauen sie sich nicht, über die Geschehnisse zu sprechen oder Anzeige gegen den Täter zu erstatten. Anonyme Beratungsstellen sind für Opfer oft die erste Anlaufstelle. 

Das Thema Gewalt im Fußball hat besonders seit Einführung einer dritten Bundesliga weiter an Brisanz gewonnen. Wie geht die Polizei mit der Gewalt sowohl rund um Stadien als auch bei den An- und Abreisewegen um? Welche Initiativen gibt es, der Gewalt entgegenzuwirken?

Gegen Gewalt im Bereich Extremismus, etwa in der links- oder rechtsextremen Szene, geht die Polizei konsequent vor. Aber welche Möglichkeiten gibt es für Anhänger der extremistischen Szene der Gewalt den Rücken zu kehren und auszusteigen? 

Gewalt in der Gesellschaft ist ein vielschichtiges Thema: Randalierende und pöbelnde Jugendliche an Bahnhöfen, aber auch Gewalt in der Pflege gehören dazu. Fakt ist, dass die Opfer Gewalttätigkeiten oft hilflos gegenüberstehen. Daher ist es wichtig, dass jeder Einzelne in seinem direkten Lebensumfeld Verantwortung übernimmt und darauf achtet, dass Gewalt in unserer Gesellschaft nicht geduldet wird.

 

 

Neuste Artikel

Braune Ideologie auf grünem Grund

Sie propagieren ein Leben abseits der Gesellschaft inmitten der Natur. Ihr vermeintliches Ziel: sich als...[mehr lesen]

Gespräch mit Medienpädagogin Michaela D. Brauburger zum Thema Cybergewalt

Am Computer, auf dem Smartphone, über das Tablet: Millionen von Menschen in Deutschland sind rund um die Uhr online...[mehr lesen]

So sieht die Bundespolizei die Lage

Gefahren, Störungen und Straftaten in Zusammenhang mit Fußballspielen verlagern sich auf den öffentlichen Raum,...[mehr lesen]

Opfererfahrung, Einstellung und Sicherheitsempfinden

Wie die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) zeigt, wurden 2018 mit 5.555.520 Fa?llen deutlich weniger Straftaten...[mehr lesen]

Newsletter