Sie sind hier >  /  

Täglich sterben zehn Menschen im Straßenverkehr

Häufigste Ursache: Überhöhte Geschwindigkeit

 Stau in München

© Steinbach, Fotolia

 

Als Hauptunfallursache bei Unfällen mit Personenschaden wurde im Jahr 2010 eine nicht angepasste Geschwindigkeit festgestellt. Die zweithäufigste Unfallursache waren Fehler beim Abbiegen, Wenden, Rückwärtsfahren sowie Ein- und Anfahren. Insbesondere bei schweren Unfällen spielt auch der Alkoholeinfluss eine bedeutende Rolle.

Im Jahr 2010 wurden auf Deutschlands Straßen 3.648 Personen getötet. Das waren 504 Getötete oder 12 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Damit hat sich der positive Trend der letzten Jahre sogar noch verstärkt fortgesetzt: die Zahl der Getöteten erreichte den niedrigsten Stand seit 60 Jahren. Auch bei den Verletzten gab es gegenüber dem Vorjahr einen Rückgang, und zwar um 6,7 Prozent auf rund 371.170 Personen. Trotz dieser erfreulichen Entwicklung darf nicht vergessen werden, dass immer noch durchschnittlich zehn Menschen täglich im Straßenverkehr sterben und mehr als 1.000 verletzt werden.

 

Neuste Artikel

Polizeikontrollen sorgen für mehr Sicherheit

Die Autobahnpolizei ist unter anderem für Lkw-Kontrollen zuständig. Dabei wird nicht nur der allgemeine technische...[mehr lesen]

Verkehrsunfallstatistik 2017

Die Polizei nahm im Jahr 2017 rund 2,6 Millionen Unfälle auf. Das sind 2,2 Prozent mehr als noch im Jahr zuvor. Das...[mehr lesen]

Rund 50.000 Senioren verunglücken jedes Jahr

Ältere Menschen sind als Autofahrer, aber auch häufig als Fußgänger auf den Straßen unterwegs. Weil die Wahrnehmungs-...[mehr lesen]

Kriminalität in Bahnhöfen hat viele Gesichter

Diebstahl, Beleidigungen, Körperverletzung, Vandalismus – Gewalt auf Bahnhöfen hat viele Gesichter. Auch wenn sich die..[mehr lesen]

Newsletter