Sie sind hier >  /  /  

Nichts zu holen!

Wer sein Auto selber ausräumt, gibt Dieben keine Chance


Eingeschlagene Autoscheiben weisen auf einen Einbruch hin

© Marco2811, fotolia

 

Diesen Freitagabend Anfang März wird Susanne S. nicht so schnell vergessen: „Die Straße war recht belebt und dunkel war es auch noch nicht. Ich hatte das Auto vor meiner Wohnung geparkt und abgeschlossen. Keine 15 Minuten später war ich wieder am Wagen.“ Trotzdem schlugen die Diebe im sonst eher beschaulichen Bonner Stadtteil Kessenich genau in diesem Zeitraum blitzschnell zu. Obwohl Nachbarn das Bersten der Beifahrerscheibe hörten und Passanten noch bemerkten, wie eine Person schnell wegrannte, gelang es den Tätern, unerkannt zu fliehen. Dabei stand ihr das dicke Ende noch bevor: „Zuerst dachte ich an Vandalismus, erst Stunden später bemerkte ich, dass die Diebe meine Handtasche und für mich wichtige Arbeitsdokumente gestohlen hatten, die im Fußraum des Beifahrersitzes lagen.“ 

 

Eine hundertprozentige Sicherheit vor einem Autoaufbruch gibt es nicht, sehr wohl aber einige Grundregeln, die es Langfingern schwerer machen, an fremdes Eigentum im Auto zu gelangen. Oberstes Gebot ist dabei, den Zündschlüssel immer abzuziehen und Fenster, Türen, Kofferraum und Schiebedach immer sorgfältig geschlossen zu halten, wenn man sich vom Fahrzeug entfernt. Gleiches gilt für den Tankdeckel, denn ein geschlossener Tankdeckel erschwert einerseits das Tanken zum Nulltarif. Darüber hinaus wurden die Schlösser von Tankdeckeln schon dazu verwendet, einen passenden Zweitschlüssel für das Fahrzeug anzufertigen.

Mindestens ebenso wichtig wie das Abschließen ist also, dass möglichst keine Gegenstände im Auto zurückbleiben, schon gar nicht Wertgegenstände wie Handys, Navigationsgeräte oder Gepäck. Viele Autoradios haben mittlerweile ein abnehmbares Bedienteil, das auch bei kurzem Verlassen des Fahrzeugs problemlos mitgenommen werden kann. Vorsicht ist auch vor scheinbar sicheren Verstecken im Auto geboten: Diebe kennen jedes Versteck. Das Handschuhfach ist in wenigen Sekunden aufgebrochen und auch der Kofferraum ist kein Tresor. Zum Abstellen des Autos sollten nach Möglichkeit immer helle und stark frequentierte Parkplätze gesucht werden.

Ärger mit der Wiederbeschaffung von Ausweisen

Susanne S. wird diese Ratschläge in Zukunft beherzigen. Immerhin wurden ihre Handtasche und die geschäftlichen Unterlagen schon am nächsten Tag unweit des Tatorts in einer Hecke gefunden. Brieftasche und Handy musste sie allerdings endgültig abschreiben. Ihr Fazit: „Mit der Kontensperrung und der Wiederbeschaffung aller meiner Papiere war ich mehrere Wochen beschäftigt. Von jetzt an räume ich mein Auto lieber selber leer.“

Audiopodcasts zum Thema

Weitere Infos zum Thema Verkehrsicherheit im privaten Straßenverkehr

Mit Joachim Schalke, Vorsitzender des ADFC Köln

In diesem Video gibt Joachim Schalke vom ADFC Köln hilfreiche Tipps, worauf Sie achten müssen, wenn Sie mit einem...[mehr lesen]

Neue Technik sorgt nach Unfall für schnelle Hilfe

eCall (emergency call) ist ein Notrufsystem, das nach einem Autounfall den Rettungsdienst informiert. Dies geschieht...[mehr lesen]

Richtiges Verhalten nach dem Verkehrsunfall

Wenn man in einen Verkehrsunfall verwickelt wurde, sollte man Ruhe bewahren, den Rettungsdienst alamieren und Erste...[mehr lesen]

Vereinfachte Regelung sorgt für Klarheit

Bei Unfällen können schon wenige Minuten über Leben und Tod der Opfer entscheiden. Das Problem: Immer wieder werden die...[mehr lesen]

Bei Unfällen kann sie Leben retten

Nach einem Verkehrsunfall zählt oft jede Sekunde. Die Rettungskräfte von der Feuerwehr setzen daher alles daran,...[mehr lesen]

Newsletter